Elsa Beskow

Für mich sind die Kinderbücher von Elsa Beskow aus mehreren Gründen besonders.

Zum einen vereint sie die wilde und ungezähmte Natur mit märchenhaften Elementen und zeigt uns LeserInnen damit, welche Magie die Natur für uns bereit hält.

Zum anderen ist Elsa Beskow eine Visionärin ihrer Zeit. Für uns mögen manche Elemente in ihren Büchern altmodisch erscheinen und sicherlich sind einzelne Stellen in ihren Geschichten nicht ohne weitere Erklärungen für Kinder heute vorlesbar. Ich gehe gerne mit meinen Kindern in den Dialog und besprechen mit ihnen, was aus meiner und ihrer Sicht für unsere Zeit nicht mehr aktuell, ja vielleicht empörend ist. Und doch gibt es Stellen im Buch, die aktuell sind und wichtige Botschaften für die Menschen heute enthalten, obwohl sie von Elsa Beskow bereits vor ungefähr 100 Jahren für ihre LeserInnen in ihren Kinderbüchern in Geschichten sorgfältig verpackt worden sind.

Es geht um Themen wie Naturschutz, Tierschutz und auch den Zusammenhalt in der Familie und die Empathie allen Wesen gegenüber.

Erst wenn die Menschheit in diesen Bereichen auf Höhe der Appelle von Elsa Beskow agiert, können wir anfangen ihre Bücher als altmodische Kunstmärchen zu belächeln und beiseite zu tun. Bis dahin lese ich mit Freude die Kinderbücher von Elsa Beskow und empfehlen sie gerne weiter.

Vor allem aber lasse ich mein Herz und das Herz meiner Kinder mit den wunderschönen Illustrationen für die Schönheit der Natur öffnen.

Doch wer war diese Frau?

Elsa Beskow war eine schwedische Kinderbuchautorin und Kinderbuchillustratorin von rund 50 Büchern (1) die bis heute in 19 Sprachen übersetzt worden sind. (7)

Geboren am 11.02.1974 in Stockholm lebte sie mit ihren fünf Geschwistern zusammen, einem Bruder und vier Schwestern. Nachdem ihr Vater Bernt Maartman 1889 an einer Lungenentzündung starb – Elsa war 15 Jahre alt – zog ihre Mutter Augusta Fahlstedt zu ihren zwei Schwestern. Es wird angenommen, dass die drei Schwestern für die in Schweden berühmten Figuren Tante Braun, Tante Grün und Tante Lila als Vorlage dienten. Auch Elsa Beskows Onkel wurde in der Figur des Onkel Blau wohl verewigt. (2)

Hier ein Bild der Ausgabe „Tante Braun, Tante Grün und Tante Lila“ aus dem Jahr 1920 Quelle: https://www.antikvariat.net/files/store_pix/pix64633_0.jpg (Zugriff: 26.05.2022)

„Soweit ich mich zurückerinnern kann, haben wir Geschwister, wie fast alle Kinder, gerne und viel gezeichnet. Ich war erst sechs Jahre alt, als mir klar wurde, dass ich, wenn ich erwachsen bin, zeichnen lernen möchte…“ erzählt Elsa Beskow in einem biografischen Text „Als ich klein war“. (2)

Ab 1892 machte Elsa Beskow eine Ausbildung zur Zeichenlehrerin in Stockholm, wo sie auch ihren Ehemann Natanael Beskow kennen lernte und 1897 heiratete. Natanael Beskow studierte zuerst Kunst und später Theologie.

Natanael und Elsa Beskow Quelle: https://elsabeskow.se (Zugriff 26.05.2022)

Zusammen bekamen sie sechs Söhne, die Elsa Beskow wohl für manche Figur als Inspiration dienten. (3)

Quelle: https://www.florisbooks.co.uk/authors/elsa-beskow.php (Zugriff 26.04.2022)

Ab 1994 veröffentlichte Elsa Beskow zuerst in der Kinderzeitschrift „Jultomten“ illustrierte Geschichten und Verse.

Umschlag der Zeitschrift „Jultomten“ aus dem Jahr 1898 Quelle: https://elsabeskow.se (Zugriff 26.05.2022)

1897 veröffentlichte sie dann ihr Debüt als Kinderbuchautorin mit dem illustrierten Märchen „Das Märchen von der kleinen, kleinen Frau“, dass sie wohl von ihrer Großmutter Johanna kannte und sich für die Illustrationen von Walter Crane, einem englischen Designer und Illustrator, inspirieren lassen hat, dessen Arbeiten sie 1896 auf einer Ausstellung in Stockholm gesehen hatte. (5)

Hier eine Bild der Ausgabe „Das Märchen von der kleinen, kleinen Frau“ aus dem Jahr 1955 Quelle: https://www.tradera.com/item/341210/373833134/sagan-om-den-lilla-lilla-gumman-elsa-beskow-1955 (Zugriff: 26.05.2022)

Seit 1958 wird in Schweden eine nach Elsa Beskow benannte Auszeichnung, die Elsa-Beskow-Plakette, die vom Schwedischen Bibliotheksverband gestiftet wurde, an den oder die Künstler verliehen, die im Vorjahr das beste schwedische Kinderbilderbuch oder das am besten illustrierte schwedische Kinderbuch geschaffen haben, verliehen. (6)

Quellen:

  • https://elsabeskow.se/2011/04/12/biography/ (Zugriff: 26.05.2022) (3)
  • https://de.wikipedia.org/wiki/Elsa_Beskow (Zugriff: 26.05.2022)
  • https://www.urachhaus.de/Autoren/Elsa-Beskow.html (Zugriff: 26.05.2022) (1)
  • https://www.bonniercarlsen.se/forfattare/11603/elsa-beskow/ (Zugriff: 26.05.2022) (2)
  • https://www.biblioteksforeningen.se/evenemang/sveriges-biblioteks-utmarkelser/ (Zugriff: 26.05.2022) (6)
  • https://www.nationalmuseum.se/den-lilla-lilla-gumman-till-nationalmuseum (Zugriff: 26.05.2022) (5)
  • https://elsabeskow.se (Zugriff: 26.05.2022) (7)
  • https://www.florisbooks.co.uk/authors/elsa-beskow.php
Quelle: https://www.urachhaus.de/out/pictures/master/author/1/beskow_elsa_4910.png (Zugriff: 26.05.2022)

Diese Website verwendet Cookies, um Dir das bestmögliche Online-Erlebnis zu geben. Lass mich bitte wissen, dass Du damit einverstanden bist, indem du auf die Option "Alle Cookies akzeptieren" klickst.   Erfahre mehr.