„Das Blumenfest“ von Elsa Beskow

Dieses märchenhafte Bilderbuch ist wie alle Bücher von Elsa Beskow ein wunderschönes Kleinod und trotz erstmaligem erscheinen im Jahr 1914 aktuell wie eh und je.

Lisa wird von den Blumen zum Mittsommernacht-Fest eingeladen. Was sonst für die Menschen verborgen ist, wird Lisa für eine Nacht sichtbar gemacht. Von einer Fee bekommt sie einige Spritzer Klatschmohnsaft und schon kann sie das magische Treiben der Blumen beobachten.

Erst lernt Lisa viele Wiesen-, Wald- und Feldblumen kennen. Die Rose thront als sanfte und gerechte Königin über allen. Als das sogenannte Unkraut auch aufs Fest möchte, wird es erst von den Gemüsepflanzen ausgesperrt. Das Gemüse hat Angst, dass die Samen der Unkräuter dauerhaft im Gemüsegarten bleiben und ihnen den Lebensraum rauben. Doch die Königin findet eine Kompromiss und der Zank zwischen den Pflanzen legt sich, wenn auch nur für kurze Zeit. Was noch alles auf dem Fest geschieht lest Ihr am Besten selbst nach.

Die Illustrationen sind gewohnt naturverbunden und zauberhaft. Die Geschichte märchenhaft und spannend. Außerdem gibt es noch einige schön gereimte Gedichte zu entdecken. Wer wäre da nicht gerne an Lisas Stelle um das bunte Treiben der Blumen zu beobachten.

„Das Blumenfest“ von Elsa Beskow, 32 S., diese Ausgabe wird seit 2006 in mehreren Auflagen verlegt vom Urachhaus Verlag ISBN 978-3-8251-7535-1

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Cookies, um Dir das bestmögliche Online-Erlebnis zu geben. Lass mich bitte wissen, dass Du damit einverstanden bist, indem du auf die Option "Alle Cookies akzeptieren" klickst.   Erfahre mehr.