„Die Blumen der kleinen Ida“ von Hans Christian Andersen

Dieses Kunstmärchen von Hans Christian Andersen ist wunderschön illustriert und entführte in eine zauberhafte Welt voller Blumenmagie.

Die Blumen der kleinen Ida sind verwelkt und sie fragt den Studenten, der bei ihnen zu Besuch ist, warum das so ist. Dieser hat eine wunderbare Erklärung für die kleine Ida. Der Grund ist ganz einfach:

„Die Blumen sind heute Nacht auf dem Ball gewesen, deshalb lassen sie die Köpfe hängen.“

Diese Erklärung beeindruckt die kleine Ida gewaltig und sie möchte viel mehr darüber erfahren. Einiges weiß der Student zu berichten, anderes findet Ida selbst eines Nachts heraus.

Der Kanzleirat in dem Märchen ärgert sich übrigens über die Erklärung:

„Wie kann man einem Kind nur so etwas weismachen! Das ist dumme Fantasie!“

In meinen Augen liegt er gänzlich falsch mit seinem Unmut über die Fantasie, und ich denke auch in den Augen von Hans Christian Andersen, denn warum sonst hat er ihn so unsympathisch beschrieben 🤗.

Dieses Blumenmärchen ist ein zauberhaftes Beispiel für fantasievolle Geschichten, die Freude beim Lesen machen, Glanz in die Augen der Zuhörer bringen und Anlass für weitere Ideen geben, denn beim Zuhören waren meine Kinder von der Vorstellung begeistert, dass die Blumen so wundervoll zusammen tanzen. Aber warum es beim Tanzen belassen? Sie haben sich viele andere Aktivitäten für unsere Blumen ausgedacht und sie ausführlich ausgemalt.

Probiert es auch aus und lasst Euch von diesem Buch inspirieren.

„Die Blumen der kleinen Ida“ von Hans Christian Andersen, illustriert von Bettina Werchan, 32 S., erschienen 2014 im Verlag Urachhaus ISBN 978-3-8251-7906-9

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Cookies, um Dir das bestmögliche Online-Erlebnis zu geben. Lass mich bitte wissen, dass Du damit einverstanden bist, indem du auf die Option "Alle Cookies akzeptieren" klickst.   Erfahre mehr.