„Der Wald ohne Bäume“ von Jeanne Lohff

Das Buch dreht sich rund um das Drama der Abholzung die Industrie und Großkonzerne.

Ein Jaguar liegt gemütlich auf seinem Lieblingsbaum bis eines Tages „ein Mensch am Fuße“ seines Baumes steht. „Ein sägender Maschinenlärm wütete“ ihm entgegen, der Jaguar stürzt vom Baum und sein Baum fällt um. „<Bitte steht auf > weinte ich <Ich brauche dich>“ Der Jaguar schaute sich um und „konnte den Wald vor lauter Nichts nicht mehr sehen.“ Es beginnt eine Suche nach neuem Lebensraum, der sich nach und nach viele andere Tiere anschließen. Am Ende gibt es noch einen Keim der Hoffnung.

🌱Dieser Keim der Hoffnung sind Organisationen wie „Rettet den Regenwald“, an die 50% des Gewinns aus dem Verkauf dieses Buches gehen.

🌱Dieser Keim der Hoffnung sind Menschen, die sich Gedanken machen, woher ihr verwendetes Papier kommt, wie der Jupitermond Verlag.

🌱Dieser Keim der Hoffnung sind all die kleinen Leser dieses Bilderbuches, die es besser wissen werden, die durch solche Bücher lernen, was Nachhaltigkeit und sinnvolles Wirtschaften mit den Ressourcen ist uns was die Gier mit den Betroffenen macht.

Dieses Buch hat mit seiner poetischen Sprache und den ausdrucksstarken Bildern ein großen Eindruck bei meinen Kindern und mir hinterlassen. Bereits die Jüngste konnte sich einfühlen in die Tiere, jedoch kann ein Kind die ganze Thematik eher ab 5 Jahren erfassen. Mit einem Grundschüler lässt sich das Thema „Abholzung des Regenwaldes“ und „Umweltschutz“ diskutieren.

„Der Wald ohne Bäume“ von Jeanne Lohff, 2021 erschienen im Jupitermond Verlag ISBN 9783949239236

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Cookies, um Dir das bestmögliche Online-Erlebnis zu geben. Lass mich bitte wissen, dass Du damit einverstanden bist, indem du auf die Option "Alle Cookies akzeptieren" klickst.   Erfahre mehr.