„Lilia und Nerina“ von Lorenza Farina

Kennst Du das – die immer kreisenden Gedanken um die Frage, was die anderen Menschen wohl über einen selbst sagen? Oder bist Du das Äquivalent und so selbstsicher, dass Dich die Meinung der Anderen nicht interessiert?

Schüchternheit entspringt der Angst, was andere Menschen über einen selbst denken. Sie hemmt die betroffenen Menschen in ihrem alltäglichen Leben. Dieses Gefühl wird im Bilderbuch auch dank der Illustrationen bemerkenswert gut gezeigt.

In diesem wunderbaren Buch lernen die Leser das schüchterne Mädchen Lilia kennen. Am liebsten würde sie sich immer verstecken oder noch lieber unsichtbar werden. Ihre Gedanke kreisen immer wieder in die Frage, was wohl die anderen von ihr denken.

Eines Tages kommt ein neues Mädchen in die Klasse, dass ebenso schüchtern ist wie Lilia. Sie heißt Nerina. Auch sie durchlebt bei jedem Schritt die Tortur der Angstgefühle.

Durch einen mutigen Akt von Lilia, bei dem sie Nerina beisteht, freunden sich die beiden Mädchen an und gewinnen durch ihre Freundschaft an Selbstsicherheit.

Diese Geschichte zieht schüchtern Kindern einen möglichen Ausweg aus ihrem Gefühlsgefängnis. Es bietet auch einen wunderbaren Gesprächsanlass über ihre Gefühle. Für alle selbstsicheren Kinder bietet dieses Buch die tolle Möglichkeit schüchterne Kinder ein Stück besser zu verstehen und dadurch die Empathiefähigkeit zu schulen.

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Cookies, um Dir das bestmögliche Online-Erlebnis zu geben. Lass mich bitte wissen, dass Du damit einverstanden bist, indem du auf die Option "Alle Cookies akzeptieren" klickst.   Erfahre mehr.