„Elma- Ein Bärenleben“ von Ingrid Chabbert

Im Graphic Novel „Elma – Ein Bärenleben“ findet ihr Waldliebe und Wildnis pur. Diese besondere Geschichte über ein starkes und besonderes Mädchen, aber auch eine Vater-Tochter-Beziehung ist mit berührendem Text und mit in Herbstfarben wunderschön leuchtenden Illustrationen.

Die Geschichte beginnt mit einem ganz normalen Tag im Wald. Elma klettert herum und Papa Bär mahnt sie zur Vorsicht. Es ist ganz deutlich, wie sehr sich die Beiden lieben. Doch da ist noch etwas, was Papa Bär vor Elma verheimlicht und schon am nächsten Tag brechen sie zu einer langen Reise auf, die Elma überhaupt nicht behagt. Die Reisenden begegnen unbekannten Gefahren, die Papa Bär nicht überraschen, weshalb sie Elma noch mysteriöser erscheinen. Sie versucht zu verstehen, was mit Papa Bär los ist und wohin die Reise geht. Die Antwort ist überraschend und bewegend.

Uns haben beim Lesen die Illustrationen bezaubert, die Geschichte zu Tränen gerührt und die Liebe zwischen Elma und Papa Bär beeindruckt. Es ist ein Märchen über unbekannte Gefahren, den eigenen Lebensweg und die Beziehung zwischen Eltern und Kindern. Es ist auch eine Geschichte über Trauer, Wut und Verlust, ebenso den Neubeginn und Sieg.

Ich kann dieses Buch jedem Leser ab 7 bis 107 Jahren, der die Schönheit der Natur kennt und fühlt wärmstens empfehlen.

„Elma- Ein Bärenleben“ von Ingrid Chabbert, illustriert von Léa Mazé, übersetzt von Anne Bergen, 88 S., ab 8 Jahren (vom Verlag an 10 Jahren empfohlen), 2021 erschien bei toonfish im Splitter Verlag ISBN
978-3-95839-996-9

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Cookies, um Dir das bestmögliche Online-Erlebnis zu geben. Lass mich bitte wissen, dass Du damit einverstanden bist, indem du auf die Option "Alle Cookies akzeptieren" klickst.   Erfahre mehr.