Nachhaltige Spüllappen für die Küche

Wisst Ihr noch mein „Drama“ mit den Wischlappen für den Küchentisch?

Ich hab eine ganz tolle Empfehlung von naturverliebte.familie auf Instagram bekommen und mir die Spüllappen der Firma Jemako angeschaut. Die sehen richtig klasse aus, sind jedoch derzeit im Budget leider nicht drin.

sommersolutions auf Instagram hatte die nachhaltigste Idee geäußert – schneidet Euch Waschlappen aus alten Tshirts oder Handtüchern zurecht. Kenne ich so von meiner Oma und meinen Schwiegereltern und funktioniert einwandfrei.

Leider gibt es für uns zwei Hindernisse, um es ebenso zu handhaben.

1. Wir haben kaum Altkleider – die komplette Kinderkleidung verschenken wir weiter und die Kleidung von meinem Mann und mir tragen wir meistens auf – Löcher in Tshirts flicken wir oder nehmen die Klamotten zum Umziehen in den Schrebergarten als Arbeitskleidung mit. Löcherige Leggins trage ich als Haushose. Mal ist eine Jeans irreparabel durchgescheuert, aber die funktioniert dafür nicht😅

2. Der zweite Punkt ist, dass ich gerne meine Gegenstände gerade und einheitlich habe. Dieses Syndrom, was manchen Menschen „den inneren Monk nennen“. Ich kann es mit Zackenschere schön und gerade schneiden, aber dann bleibt noch Punkt 1.

Ich habe mich weiter nach Alternativen umgesehen und nicht viel von den gehäkelten oder gestrickten Alternativen gehalten. Da ich dieses Strickmuster auch nicht kann, war das Thema erstmal erledigt. Bis meine Mutter übers Wochenende zu Besuch kam – und mir aus einem Baumwollrestknäul diese beiden Schätze zauberte. Sie war selbst total skeptisch und hat sie nur den Enkelkindern und deren „Umweltspleen“ zuliebe gemacht.

Ich bin total überrascht! Und meine Mutter auch! Diese Tücher wischen so, so gut. Sie lassen sich so, so prima auswaschen. Und nach ein, zwei Tagen – wenn man denn genug zusammen hat – in die Waschmaschine werfen und auswaschen. Was für eine tolle Sache.

Auf diesem Account geht es jedoch um unkomplizierte Ideen für Familien – und Stricken ist nicht jedermanns und jederfraus Sache und/oder es fehlt schlicht die Zeit.

Wie Ihr trotzdem an solche tollen Spüllappen kommt, habe ich Euch in den Kommentaren gesammelt.

1. Solche Tücher gibt es Handmade auf etsy und co zu kaufen.

2. Besorgt das Material und fragt im Familien- und Freundeskreis oder in der Nachbarschaft rum. Vielleicht habt Ihr auch eine liebe Mama, Oma oder Freundin oder Freund, Opa usw, die Euch die tollen Teile anfertigen, wenn Ihr lieb bittet. Die Materialkosten finanziert Ihr. Als Dankeschön bietet Ihr der fleißigen Fee oder dem fleißigem Elf etwas an, was Ihr gut könnt. Alternativen behält Euer/e HelferIn die Hälfe der Spüllappen für sich und Ihr habt noch Jemanden von dieser nachhaltigen Idee überzeugt.

3. Setzt einen Anzeige auf nebenan.de oder ähnlichen Plattformen – sucht Euch jemanden, mit dem Ihr einen Tauschhandel im Sinne von Punkt zwei macht.

Aber Nachhaltig🤔 Warum sollen diese Tücher nachhaltig sein. Zuerst geht es mir hier um Plastikvermeidung. In den gängigen Spültüchern aus dem Handel sind oft synthetische Fasern verarbeitet, die sich schwerer abbauen lassen als Naturprodukte. Außerdem schmeißt Ihr die Spüllappen nicht nach einigen Tagen weg, sondern wascht sie. Hier sind wir bei Müllvermeidung. Wenn Ihr Biobaumwolle, vielleicht sogar ungefärbt und ungebleicht nehmt, spart Ihr viel Wasser bei der Herstellung der Materialien.

Außerdem ist die Aktion ein toller Anlass, um in der eigene Umgebung über Nachhaltigkeit zu sprechen und vielleicht mit Punkt drei neue, tolle Kontakte zu knüpfen. Oder Ihr entdeckt ein erfüllendes, neues Hobby für Euch.

Ich werde jetzt mal solch ein Lappen ohne Muster Stricken und testen, und weiter im Blog berichten. Auch mache ich ein Update in ein paar Monaten über den Zustand der gerade entstandenen Spüllappen.

Und noch eine letzte Frage an Euch! Kennt Ihr Bezugsquellen für unbehandelte Biobaumwolle als Strickgarn in Deutschland? Ich würde mich über Empfehlungen und auch Eure Meinungen und Erfahrungen sehr freuen.

Wir haben uns für die Maße 15cm x 15cm entschieden.

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Cookies, um Dir das bestmögliche Online-Erlebnis zu geben. Lass mich bitte wissen, dass Du damit einverstanden bist, indem du auf die Option "Alle Cookies akzeptieren" klickst.   Erfahre mehr.