„Andor Junior – Der Fluch des roten Drachen“ von Jens Baumeister

Meine Kids sind von der Welt rund um das Spiel „Andor Junior“ begeistert.

Im Frühjahr ist ein Kinderbuch ab 8 Jahren passend zum Spiel beim Kosmos Verlag erschienen. „Andor Junior – Der Fluch des roten Drachen“ von Jens Baumeister. So wurden für die Kids die Figuren aus einem ihrer Lieblingsspiele noch greifbarer.

In diesem Herbst gibt es bereits den zweiten Band: „Andor Junior – Der Sturm auf die Rietburg“ von Jens Baumeister. Die Geschichte ist genauso spannend wie im ersten Band.

Die vier jungen Helden Thorn, Chada, Kram und Eara stehen vor neuen Abenteuern. Die Kräuterhexe Reka berichtet dem König Brandor, dass sie eine große Armee Skrale gesichtet hat, die sich für einen Angriff auf die Rietburg bereit machen. Um diesen Angriff abzuwehren, macht der König sich mit seiner Armee und vielen Freiwilligen auf den Weg. Alle sind siegessicher und doch kommt alles ganz Anders. Und am Ende ist das junge Team um eine weitere starke Figur reicher.

Uns bleibt nach dieser spannenden Lektüre die Fragen, ob die neue Heldin auch in der bald erscheinenden Erweiterung rund um das Andor Junior Game eine Rolle spielen wird und welches Abenteur die fünf Helden im nächsten Band erwarten.

„Andor Junior – Der Sturm auf die Rietburg“ von Jens Baumeister, illustriert von Michael Menzel, erschienen 2022 beim Kosmos Verlag ISBN 9783440171448

KuZOOka bei Pegasus Spiele

Zuerst die harten Fakten zum kooperativen Familienspiel KuZOOka:

Für 2 bis 6 Spielende ab 8 Jahren mit einer angedachten Spieldauer von 30 bis 45 Minuten – Altersempfehlung und Spieldauer sehe ich genau wie der Verlag, denn länger haben auch wir nie gespielt und früher als 8 Jahre ist das Spiel denke ich zu herausfordernd, denn anders als bei anderen Spielen ist hier kaum Hilfestellungmöglich, da die Absprachen ja nicht erlaubt sind. Unsere fastachtjährige Kräuterprinzessin strauchelt bei dem Spiel echt noch ein wenig. Der neunjährige hat wiederum den Durchblick.

Worum es geht:

Die Tiere sind unglücklich im Zoo – zu wenig Platz, zu langweilig und das Begafft – werden nervt und nun sollen sie in acht Tagen auch noch in ein kleinere Zoo umziehen. Es reicht, sie beschließen auszubrechen. Doch wie soll das gehen?

Spielprinzip bei KuZOOka:

Zum Vorteil der Tiere lassen die Besucher dauernd Müll da, welcher sich für den Ausbruch zweckentfremden lässt. Doch die Tierpfleger sind aufmerksam und räumen jeden Morgen alles wieder weg. Ist der Ausbruch nicht geglückt, was in den ersten Runden vom Spielautor so gewollt ist, da die Spieler erst Erfahrungspunkte sammeln und sich Stufen mit mehr Karten freischalten, beginnt jeder neue Spieltag wieder bei null.

Da der Umzug der Tiere in einen kleinere Zoo am achten Tag geplant ist, haben die Tiere nun sieben Tage und wir Spieler nun sieben Spielrunden die Möglichkeit genug Erfahrungspunkte zu sammeln, um möglichst viele Gegenstände in einer Runde in Form von Karten auf der Hand zu halten, um einen Ausbruch möglich zu machen.

Die Herausforderung bei KuZOOka:

Als Spieler seid ihr die Tiere. Ihr wählt einen Tier – Charakter aus. Jeder Charakter hat seinen individuellen Spielvorteil. Die große Herausforderung bei KuZOOka ist die sprachliche Barriere – Löwisch, Elefantisch – ihr versteht? Wer Kooperationsspiel so wie wir liebt und eine neue Herausforderung sucht ist mit diesem Spiel gut beraten – denn Absprachen sind nicht erlaubt, aber ein Ausbruch gelingt nur gemeinsam! Das Spiel verläuft theoretisch fast 🤫 stumm.

Unsere Meinung zu KuZOOka:

Wir haben an dem Spiel KuZOOka große Freude und spielen es derzeit jeden Tag. Es fordert uns als Familie heraus. Sollte es irgendwann zu leicht werden, hat der Verlag vorgesorgt und auf die Rückseite des Spielfeldes ein zweites, schwierigeres gedruckt.

Für uns hat das Spiel ein Manko – in der Spiel – Anleitung haben wir beim Lesen nicht alles verstanden und uns daher mit einem Erklär – Video beholfen.

Schaut mal hier:

Der Tierschutzgedanke bei KuZOOka:

Bei der Zooausbruchs-Story sind meine kleinen Tierschützer Feuer und Flamme den Tieren zu helfen. Schon die Beschreibung von Pegasus Spiele ist sehr bildlich:

„Als Zootier hat man es nicht leicht. Das Gehege ist viel zu klein für die eigenen Bedürfnisse, der Tagesablauf ist langweilig und die Besucherscharen des Zoos sind aufdringlich. Seit Jahren begaffen sie die Tiere und werfen allerlei Schrott in die Gehege. Und nun sollen diverse Tiere aufgrund eines Zwischenfalls auch noch in acht Tagen in einen kleineren Zoo verlegt werden. Ihnen kommt ein Gedanke: Sie müssen aus dem Zoo ausbrechen – und das im besten Fall in den nächsten sieben Tagen.“

Übrigens sind die Spielcharakterkarten und die Spielanleitung zusätzlich in englischer Sprache beigelegt und somit auch gut mit den internationalen FreudInnen gut spielbar.

Werft einen Blick in die Spielanleitungen rein:

„KuZOOka“ des Autors Leo Calavini erschienen im Sommer 2022 bei Pegasus Spiele

Hier noch ein Video von Pegasus Spiele, bei dem unter anderem das Spiel KuZOOka vorgestellt wird:

Gedanken zur Kinderkleidung

Wir kaufen Kinderkleidung am liebsten SecandHand oder Handmade auf Handarbeitsmärkten oder online von den vielen kreativen Menschen, die sich viele Gedanken zu Kinderkleidung machen und auch oft aus Erfahrung als Eltern entscheiden.

Bei FadenzauberbyAntje haben wir zuletzt wunderschöne Kleider für die Kräuterprinzessin entdeckt. Schaut auf der Kooperationsseite hier vorbei.

Ein Kleid von FadenzauberbyAntje.

Ich möchte kurz umreißen, welche Vorteile ich in Handmade – Kleidung von geschickten HandwerkerInnen sehe?

1. Die Modeindustrie produziert hauptsächlich FastFashion, was ein großes Klimaproblem ist. Leider wird massenweise nicht verkaufte Kleidung verbrannt, die vorher unter hohem Ressourcenverbrauch produziert wurde. Das ist bei selbstständigen HanderkerInnen anders. Sie produzieren meist für einen Auftrag, weshalb keine überflüssigen Kleidungsstücke entstehen.

2. Die Modeindustrie funktioniert leider immer noch nur durch Menschenrechtsverletzungen in anderen Ländern. Hier könnt Ihr ein wenig mehr dazu nachlesen. Leider verkaufen sich viele kreative HandwerkerInnen sich unter Wert. Doch das liegt auch an den Dumingpreisen der Modeindustrie. Und doch unterstützen wir mit einem Kauf eines handgefertigten Kleidungsstückes bessere Arbeitsbedingungen, als sie in Indien, Bangladesch und anderen Ländern vorherschen.

3. Oft entspricht die Kleidung im Einzelhandel überhaupt nicht meinem Geschmack. Sobald die Kids aus dem Kleinkindalter herausgewachsen sind, sehen sie in der Kleidung der Modeindustrie wie die Miniversion von Erwachsenen aus. Ja, das kann manchmal niedlich aussehen, aber viel lieber ist mir, wenn die Kinder sich wie Kinder fühlen dürfen und die Kleidung frech und bunt und nach Kind aussieht.

4. Die Kleidung der Modeindustrie ist oft eng und zum Spielen und Toben eher ungeeignet. Zum Glück sind die meisten Handmade-Kleidungsstücke ganz anders geschnitten und perfekt zum Toben. Meist entwickeln Eltern für andere Eltern die Schnitte, sodass sie viel besser dem Alltag entsprechen.

5. Dank oft vernähten Bündchen können Handmade-Kleidungsstücke viel länger getragen werden, als reguläre Kinderkleidung, sodass wir auch hier wieder etwas für das Klima tun. Und der vermeintlich höhere Preis rentiert sich hier ganz schnell wieder.

6. Handmade-Kleidung ist kreativ und individuell. Bei den meisten KreativhandwerkerInnen werden auch individuelle Wünsche umgesetzt, ob Farbenmix oder auch mal ein besonderer Aufnäher.

„Ellas Elfentanz“ von Annika Klee

Das ist das vierte Bilderbuch rund um „Wunderbare Wesen“ unserer Erde. Es nimmt die LeserInnen dieses Mal mit zu einem Mädchen, dass einen Traum hat und genug Selbstvertrauen und Mut besitzt, um sich auf den Weg zu machen und diesen Traum zu leben.

Das Schultheater steht bevor und die Rollen sollen verteilt werden. Ella träumt davon die Elfe zu spielen, die Hauptrolle. Bei der Rollenverteilung spricht sie den Text und tanzt so anmutig, dass allen klar ist, dass sie genau die Richtige für diese Rolle ist.

Der Reiz dieses Buches ist für mich neben der Geschichte um Selbstvertrauen und Mut die Selbstverständlichkeiten des Charakters Ella. Ella sitzt im Rollstuhl und tanzt. Warum auch nicht? Dieser Aspekt wird überhaupt nicht thematisiert und das ist gut und wertvoll. So sehr es manchmal helfen kann, Konflikte aus dem eigenen Leben mit einem Buchcharakter zu durchleben, so sehr tut es gut in den eigenen Besonderheiten als Selbstverständlich akzeptiert zu werden.

Übrigens: Mit dem Kauf dieses Buches wird die Organisation „Sozialhelden“ unterstützt.

„Kingdomino – Origins“ by Pegasus Spiele

Ich hab mich bei meinem Foto für die beiden Spiele unheimlich schwer getan. Das geht mir oft so, wenn mich etwas so sehr begeistert und ich aber nicht weiß, wie ich es auf einen Blick rüberbringe. Ewig habe ich bearbeitet und rumgemacht.

Ich wollte unbedingt zeigen, dass die Domino-Reihe von Pegasus Spiele unsere Familie vollkommen erfasst hat.

Dragomino, als Spiel des Jahres 2021 ist perfekt für jüngere Kinder, wie unser Drachenkind. Hier bewegt sich das Zusammenzählen der Punkt meist im 10er Bereich, sodass das Drachenkind selbständig auszählen kann.

Bild von der Homepage von Pegasus Spiele
Wir haben das Spiel im Rahmen des Drachengeburtstages des Drachenkindes vorgestellt.

Beim Kingdomino, dem Erfolgstitel von Pegasus Spiele seit 2017, wird es bereits anspruchsvoller. Die Kräuterprinzessin weiß seit sie 6 Jahre ist, worauf es ankommt, um zu gewinnen. Das Zusammenzählen der Punkte klappt auch besser und ich freue mich jedes Mal, dass wir nebenbei ein wenig Rechnen üben.

Bild von der Homepage von Pegasus Spiele

Jetzt gibt es einen neuen Kosmos von Kingdomino aus dem Hause Pagasus Spiele – Kingdomino Origins – angesiedelt in der Steinzeit.

„Kingdomino Origins“ von Bruno Cathala, erschienen Sommer 2022 bei Pegasus Spiele: für 2 bis 4 Spieler, ab 8 Jahren Spieldauer: 20 bis 40 Minuten

Neben einem relativ einfachen Feuer- Modus ähnlichen dem von Kingdomino, der sich mehr im Setting unterscheidet als im Spielprinzip, kann der Spielspaß für ältere Kids, wie unseren Neunjährigen, gesteigert werden, in dem eins der anderen beiden Modi – Totem-Modus oder Höhlen-Modus- gespielt wird.

Die Haptik der Materialien ist wie gewohnt toll, die Details auf den Spielsteinen erhöhen den Spielspaß und der bewährte Turm aus Kingdomino für die Spielplättchen kommt auch hier wieder zum Einsatz. Dieses Mal als Vulkan. Wir sind von der Neuerscheinungen begeistert.

Nicht unerwähnt lassen möchte ich auch das Spiel Queendomino, welches in Verbindung mit Kingdomino für bis zu 8 Mitspieler geeignet ist. Darauf sind wir noch gespannt.

Zurück zum Foto oben – entsprechend des Spielanspruchs halten meine Kids „ihre“ Spiele hoch, doch sie vor dem Spielregal zu lassen, war mir zu wuselig. Fotobearbeitung kam also zum Einsatz. Und jetzt, nachdem ich mich entschieden hatte, welchen Hintergrund ich nehme, wurde mir klar wie gut Graffiti passt, ist es doch irgendwie die moderne Art der Höhlenmalerei 😂

„Einfach nur Paul“ von Tania Witte

Bei diesem Hörbuch mit seinen 6 Std. und 10 min habe ich mich von Jonathan Berlin und Isabel Abedi verzaubern lassen. Gewohnt atmosphärisch, für mich typisch German Wahnsinn tauchen die ZuhörerInnen in die Geschichte ein. Alles stimmt – Musik, Geräuschkulisse…

Die Themen sind so vielfältig wie unsere Welt – es geht um eine unerfüllte Liebe, sich Selbst verlieren, suchen, finden, Identitäten, Mutterliebe, Vaterliebe, die Fragen was Familie und Freundschaft eigentlich ausmacht und noch einige Themen mehr.

Paul ist in seine beste Freundin Amira verliebt, die seine Liebe nicht erwidert. Wegen ihr ist er in einer Rockband, obwohl sein Herz für Elektromusik schlägt und er nicht mal singen kann. Und dann findet er bei einem harmlosen Bluttest, der nur seine Blutgruppe bestimmen sollte, heraus, dass eines seiner Elternteile nicht mit ihm blutverwandt sein kann. In Pauls Augen kann es nur sein Vater sein, der ihn dauernd zurecht weist und alles an ihm bemängelt. Darum hasst ihn sein Vater so, denkt er…

Nach und nach entrollt sich die spannende Geschichte voller Tiefgang für die Zuhörer, der auch durch die Briefe von K. an Paul entsteht, die wunderbar von Isabel Abedi vorgelesen werden. Ein Jugendbuch, dass mehr ist, als gute Unterhaltung.

Dieser beeindruckende Jugendroman „Einfach nur Paul“ von Tania Witte ist als Buch im Arena Verlag

ET: 14.10.2022 ISBN 978-3-401-60684-2

und als Hörbuchproduktion des Studios German Wahnsinn Records zum streamen und downloaden erschienen.

Spieldauer: 6 Std. 10 min

❓Welche Themen gehören für Dich unbedingt in ein gutes Jugendbuch❓

„Handbuch Gesunde Küche“ von Karin Hofinger

Die Bücher aus dem Löwenzahn Verlag begeistert bin immer wieder, nicht nur wegen dem Cradel-to-Cradel- Ansatz, sondern weil mir die Inhalte ganz neue Ideen und Wege zeigen.

Das Buch „Handbuch Gesunde Küche – Wühlfühlen und genießen mit dem Vital-Teller-Modell“ von Karin Hofinger ist auch so ein Buch, dass das mir bisher Bekannte mit neuen Ideen füllt.

Wir sind alle mit der Lebensmittelpyramide aufgewachsen. Es gibt immer mal Anpassungen in Bezug auf das eine oder andere Lebensmittel, aber im Großen und Ganzen ist die Aussage immer gleich. Viel Obst, Gemüse und Wasser, wenig Süßigkeiten.

Nein, Karin Hofinger erzählt Euch nicht, dass Ihr nur wenig Obst und Gemüse braucht, aber viele Süßigkeiten essen könnt. Was an Ihrem Modell neu ist, ist die Visualisierung. Wobei neu relativ ist, weil die Autorin bereits seit vielen Jahren Vorträge über ihr Modell hält.

Bei der Lebensmittelpyramide bleibt auf den ersten Blick nur ein vage Vorstellung davon, was ich nun genau in welchen Mengen essen darf. Bei dem Vital-Teller-Modell ist es ganz klar und für jede Mahlzeit kinderleicht umzusetzen.

Mein persönliches Highlight: Jede/-r wird abgeholt, ob Veganer/-in; Vegetarier/-in oder Ominivore. Es geht um die Bestandteile – also Protein-, Stärke-, Fett- und Vitaminlieferanten.

In dem ausführlichen Buch findet Ihr Erklärung, Hintergrundwissen und Rezeptideen. Einzelne Lebensmittel werden genauer beleuchtet und auch Gewürze und Kräuter vorgestellt. Auch ein großes Kapitel Gesundheit-Ernährung-Krankheit ist im Buch zu finden.

„Die Geheimnisse von Birdwood“ von M.G. Leonard

Kennt Ihr diese Bücher, die zwar aufwühlen aber für Euch trotzdem rund um gelungen sind?

Das Thema Mobbing ist so ein Thema, dass mich beim Lesen immer berührt.

Das Thema Mobbing in der Schule habe ich indirekt für eine Seminararbeit ausgesucht, weshalb ich mir Interviews im Kopf rum schwirren, bei denen deutlich wird, dass SchülerInnen in vielen Fällen nicht mobben, weil sie wirklich etwas gegen die Person haben, sondern weil sie sich selbst profilieren oder ihre eigene Angst verstecken möchten.

In dem spannenden Buch „Die Geheimnisse von Birdwood – Das Versteck“ von M.G. Leonard greift die Charakterentwicklung genau diesen Punkt auf.

Die Mobber des Protagonisten entpuppen sich als Mitläufer oder einsame Personen.

Ein spannendes Kinderbuch für Natur- und Tierfreunde, oder solche, die es werden möchten ab 10 Jahren mit gelungenen Charakteren.

Das Leben von Corvus „Twitch“ dreht sich hauptsächlichem um Vögel. Schon als kleines Kind wurde er von seinem Großvater zu Vogelbeobachtungen mitgenommen und so sind sie auch jetzt noch sein Ankerpunkt. Solange es Vögel gibt, ergibt das Leben für Twitch Sinn. Klar, dass er nicht tatenlos zusehen kann, wenn seine Klassenkameraden eine Taube quälen. Mutig geht er dazwischen und wird danach umso mehr für seine Liebe zu Vögeln gemobbt. Als die Sommerferien beginnen, freut sich Twitch auf nichts mehr als Zeit, die er mit Vogelbeobachtungen verbringen kann. Was dann kommt und was sein Leben völlig umgekrempelt hat sich Twitch nicht ausmalen können.

Neben Mobbing spielen Themen wie Freundschaft, Vergebung, Vertrauen, Natur und Naturschutz, Tiere und Tierschutz, Familie und auch der Sinn des Lebens eine Rolle, verpackt in eine berührende und spannenden Geschichte mit Detektivmomenten voller überraschender Wendungen.

Was für eine Mutter bin ich und wenn ja, wie viele?

Theresas Beitrag hat mich daran erinnert, wie es mir als junge Mutter 🤰 damals ging. Doch wenn ich „damals“ schreibe, sträubt sich Etwas in mir, denn auch wenn kein Kind mehr in Kleinkindalter habe, fühle ich mich noch gar nicht aus dem Stadium „Junge Mutter“ herausgewachsen.

Was wäre überhaupt der nächste Schritt, die nächste Kategorie? Junge Mutter – erfahrene Mutter? Klingt nach einem Gütesiegel 🏅, den man verliehen bekommt, wenn man „genug“ Windeln gewechselt, „genug“ Pflaster geklebt und „genug“ Gute-Nacht-Geschichten vorgelesen hat. Genug ist dann in harten Fakten in einer Tabelle beim Mutter-TÜV definiert. Sobald man dann den Schwellenwert als Mutter erreicht hat, blinkt beim Mutter-TÜV dann eine Lampe auf. Pech für die Mutter, deren Kind gar keine Pflaster haben möchte.

Auch Theresa hadert in ihrem Beitrag mit einem Gütesiegel: „Die gute Mutter“. Wer von uns Mamas und Papas wünschst sich nicht in schwierigen Momenten seine oder ihre Auszeichnung an der Wand betrachten zu können, um sich zu vergewissern, dass man wirklich alles richtig macht, auch wenn es sich nicht so anfühlt. Einem Teenie-Kind könnte man als Erwiderung auf ein pampiges „Blöde Mama“ mit dem Finger auf die Wand zeigen 🫵 und in den Blick ein „Schau, was Du sagst kann nicht stimmen“ hineinlegen. Jetzt noch ein kitschiges Happy End: das Teenie-Kind fällt einem daraufhin dankbar in den Arm und bestätigt „Stimmt Mama, du bist eine gute Mutter“.

Aber halt, genug geträumt. Eigentlich wollte ich von meinem Gefühlsstrudel erzählen, in dem ich immer mal feststecke und das auch Theresa beschreibt. Das Gefühlschaos kann ich allerdings hervorragend ganz ohne die Idealbilder von Instagram fabrizieren. In meinem eigenen Kopf spucken genug Idealbilder herum, sicherlich entstanden durch Zeitschriften, Erziehungsratgeber aber auch Romane, Filme und Bekannte, bei denen scheinbar alles perfekt läuft.

Aus sicherer Quelle weiß ich, dass es Müttern in früheren Generationen genauso ging. Regelmäßig legte meine Mutter ein spanendes und herzzerreißendes Familiendrama zwischen zwei Buchdeckeln 📕 weg und seufzte. Im nächsten Moment kamen dann Sätze wie: „Wie schön wäre es, wenn dein Bruder und Du Euch richtig gut verstehen würdet und Euch wenn Ihr Erwachsen seid zur Seite steht.“ oder „Wäre das toll, wenn wir als Familie schöne Stunden beim Essen verbringen“ oder Ähnliches. Immer schwingte bei diesen Sätzen das Gefühl mit, dass es bei uns leider nicht so ist und sie nicht weiß, wie sie als Mutter ihr Idealbild verwirklichen kann.

Ich glaube allerdings die größte Fabrik von Idealbildern ist unser Inneres Kind*. Aus jedem Vorwurf an die eigene Mutter entsteht ein Idealbild, wie wir als Mutter zu sein haben. Wie oft habe ich in Unterhaltung mit anderen Müttern gehört und auch selbst gedacht: „Ich möchte auf keinen Fall 🙅‍♀️ so wie … deshalb werde ich …“ Wenn ich diesen Gedanken in der Konsequenz durchdenke, bedeutet das, dass ich mir selbst gegenüber wohlwollender in meiner Kritik werde, wenn ich mit der Kritik an meiner eigenen Mutter aufhöre.

Mir ist tatsächlich irgendwann klar geworden, dass es keinen vorgegeben idealen Eltern-Weg gibt. Es gibt keine Ideallösung, lediglich meine ganz eigene Lösung und meinen eigenen Ansatz mit allen meinen Erfahrungen und Werten, die ich meinen Kindern zeigen möchte.

Wie Theresa möchte auch ich nicht den Austausch mit anderen Müttern missen, auch wenn er mich einen Augenblick straucheln lässt, denn im Miteinander lernen wir Voneinander und erfahren so viel Unterstützung.

Danke an Euch Mütter und Väter, die sich Gedanken machen und Gedanken teilen. Zusammen werden wir stärker und wachsen an unseren Aufgaben.

Durch den Austausch miteinander beeinflussen wir und bereichern uns, sodass wir eine Summe an Erfahrungen als Eltern sind. Davon können unsere Kinder profitieren.

PS: Die Gütesiegel und den TÜV gibt es natürlich doch – Eure Kinder zeigen Euch immer wieder, wie sehr sie Euch lieben. Wir erkennen in Ihren glücklichen Augen, dass Wir es doch irgendwie richtig machen.

*Inneres Kind: „Das Innere Kind ist das Modell für eine Betrachtungsweise innerer Erlebniswelten in der Psychotherapie. (…) Es bezeichnet und symbolisiert die im Gehirn gespeicherten Gefühle, Erinnerungen und Erfahrungen aus der eigenen Kindheit.“ Quelle: https://de.wikipedia.org/wiki/Inneres_Kind?wprov=sfti1

„Smilli Green“ von Anke Girod

Dieses tolle Kinderbuch ist ein Buch zum Abtauchen und Wohlfühlen.

Schon die Widmung im Buch spricht mir aus der Seele:

Für alle, die wissen, dass man mit Fantasie und Kreativität ein Stück Welt retten kann.
Anke Girod – Widmung im Kinderbuch „Smilli Green“

Smilli, die Kräuterprinzessin mit ihrem grünen Daumen und ihrer Mama besitzen einen Unverpacktladen und ein Café. In der Anfangsphase hatten sie viele Kunde, doch plötzlich bleiben sie weg und nun steht das Café samt dem Unverpacktladen vor der Schließung. Auf einem Flohmarkt fällt Smilli ein geheimnisvolles Kästchen mit einem Samen in die Hände. Schon nach wenigen Stunden wächst aus dem Samen eine besondere Pflanze mit einer Blüte, die die Farbe wechselt. Warum, ist Smilli zunächst nicht klar und die rätselhafte Innenschrift des Kästchen hilft Ihr auch nicht weiter. Trotzdem setzt Smilli auf diese besondere Pflanze und hofft, mit ihr das Café und den Unverpacktladen zu retten.

Diese zauberhafte Geschichte für LeserInnen ab 8 Jahren ist ein tolles Wohlfühlbuch mit der nötigen Portion Spannung. Vor allem Smilli und ihre Freund Nick sind kreativ und naturverbunden, was sie ins sofort sympathisch macht.

Anke Girod hat eine fantasievolle Welt erschaffen, in der wir uns gerne aufhalten und am liebsten noch ein wenig länger bleiben würden.

„Smilli Green und das zauberhafte Fräulein Purpur“ von Anke Girod, mit Schwarz-Weiß – Illustrationen von Florentine Prechtel, 224 Seiten, erschienen 2022 im CBJ Verlag ISBN 978-3-570-17819-5

❓Welche Kräuter habt Ihr auf der Fensterbank oder im Garten❓

„Permakultur – Dein Garten. Deine Revolution.“ von Sigrid Drage

Die Meisten haben den Begriff Permakultur schon einmal gehört. Habt Ihr eine grobe Vorstellung von der Bedeutung? Mir war lange nicht klar, was sich hinter Permakultur verbirgt.

Viele haben eher das Vorurteil im Kopf, dass in einem Permakulturgarten alles wachsen darf ohne jeglichen Eingriff der Gärtners. Dazu gehört auch das Bild des Gärtners: ein Hardcore-Öko, der sich von Luft und Unkraut ernährt.

Doch in Wahrheit ist Permakultur etwas ganz anderes!

Die Ethik der Permakultur ist, die Natur zu schützen und für sie, ebenso wie für den Menschen zu sorgen. Damit wird der Mensch von dem Thron gestoßen und soll nicht mehr König der Schöpfung zu sein. ABER: die Natur nimmt nicht den Platz des herrschenden Menschen ein. Mensch und Natur existieren in einer Gemeinschaft, die für einander sorgt!

Hier geht es nicht um Dogmas und starre Regeln. Im Fokus stehen kreative Lösungen. Und der erste Schritt ist ein grundsätzliches Umdenken – weg vom Richtig und Falsch, hin zu einem Verständnis der Bedürfnisse der Gemeinschaft von Mensch und Natur.

Genau solche Ansätze machen mir Hoffnung in Bezug auf die Zukunft unserer Erde. Wenn wir es schaffen, mit der Natur statt gegen sie zu leben, ist vieles gewonnen.

Ganz lange habe ich mich um dieses Thema gedrückt. Auch ich war voll von Vorurteilen. Diese Vorurteile haben eine große gedankliche Mauer in meinem Kopf gebaut und kam in dem Punkt kein Stück voran.

Der junge und innovative Löwenzahn Verlag schafft es mit seinen Büchern immer wieder eine Tür in mir zu öffnen, die ich vorher krampfhaft zugehalten habe. Ich verfolge gerne das Verlagsprogramm und lasse mich dadurch immer wieder auf Themen ein, die mir vorher vielleicht noch etwas suspekt waren.

Ein sehr empfehlenswertes Buch ist „Permakultur – Dein Garten. Deine Revolution.“ von Sigrid Drage.

Die Autorin betreibt mit ihrem Partner den Biobauernhof „Sonnentor Frei-Hof“, der eng mit dem Unternehmen Sonnentor verknüpft ist.

❓Kennt Ihr den Begriff Permakultur❓Welche Vorurteile habt Ihr bisher Permakultur gegenüber❓ Oder seid Ihr bereits überzeugte Permakulturisten❓

„Erzähl deine Geschichte – Märchenabenteuer“ von Lily Murray

Dieses tolle Kinderbuch weckt die Lust am Fabulieren bei Groß und Klein.

In dies Kinderbuch finden die LeserInnen eine Schritt-für-Schritt-Anleitung zur eigenen Geschichte. Jede Doppelseite begleitet die Betrachter und liefert die Ideen für die eigene Figur, Verkleidung, den Ort des Geschehens und vielem mehr. Märchenabenteuer bedient sich dabei bekannten Elementen aus der Welt der Märchen, wie Drachen, Hexen, Zaubertränken und und und. Auch für die eine oder andere Überraschung und Wendung der Geschichte ist hier gesorgt.

Wir haben mit diesem Buch viel Freude beim Geschichten erfinden. Es ist kinderleicht und wir erfahren viele interessante Dinge auch über einander und uns selbst. Eine schöne Beschäftigung mit Kindern für Zwischendurch mit vielen Momenten zum Schmunzeln und Lachen, dank der lustigen Illustrationen und Ideen.

„Erzähl deine Geschichte – Märchenabenteuer“ von Lily Murray, illustriert von Wesley Robins, 32 S., erschienen 2022 im Christopherus Verlag ISBN 9783841102737

„Der einzig wahre Ivan“ von Katherine Applegate

Im Knesebeck Verlag ist 2014 ein aus dem Englischen übersetztes Buch „Der einzig wahre Ivan“ von Katherine Applegate erschienen.

2020 ist ein auf dem Buch basierender Familienfilm, von Disney produziert, erschienen der teils mit echten Schauspielern und teils mit computeranimierten Bildern arbeitet und unter die Kategorie Realfilm-CGI-Hybrid fällt.

In diesem Zuge hat der Knesebeck Verlag ein Taschenbuch und Der Hörverlag ein Hörbuch herausgebracht.

Illustrationen sind aus dem Buch „Der einzig wahre Ivan“ erschienen im Knesebeck Verlag

Wer erstmal sanft in die Thematik einsteigen möchte, schaut zuerst den Disney – Film, der grundsätzlich sehenswert ist, allerdings die Kritik der Autorin an den Zuständen sehr abgeschwächt zeigt.

Diese wundervolle und berührende Hörgeschichte beschäftigt sich eindringlich mit dem Thema Tiere im Zirkus, außerdem mit der Jagd von wilden Tieren wie Gorillas und Elefanten und wird aus der Sicht eines Gorillas erzählt.

Ivan, ein Silberrücken – Gorilla lebt in einem Glaskäfig in einem amerikanischen Einkaufszentrum. Er ist ganz zufrieden mit seinem Leben. An den Dschungel, in dem er geboren ist und seine Gorilla – Familie denkt er kaum. Jeden Tag tritt er mit den anderen tierischen Bewohner des kleinen Einlaufszentrum – Zirkus, z.B. einer alten Elfantendame und einem Kaninchen im Feuerwehrauto in einer Show auf, die immer schlechter besucht ist. Der Besitzer beschließt daher noch ein weiteres Tier dazuzuholen.

Ein Elefantenbaby soll die neue Attraktion werden und neue Zuschauer und damit neues Geld anlocken. Kurz darauf stirbt die alte Elefantendame, doch zuvor ringt sie Ivan ein Versprechen ab. Ivan soll dafür sorgen, dass das Elefantenbaby nichts das selbe Leben leben muss wie sie selbst – ein Leben in einem kleinen Käfig eines Zirkus. Wie Ivan es tatsächlich schafft, das Elefantenbaby an einen anderen Ort zu bringen und was mit ihm und den anderen Bewohnern passiert hört Ihr am Besten selbst.

Die Geschichte berührt und hält uns vor Augen, was Tieren in Gefangenschaft angetan wird. Doch sie ist keineswegs nur düster. Die Freundschaft zwischen den Tieren und auch zwischen der Tochter eines Pflegers und Ivan ist wunderschön. Auch das Happy End zeigt, dass Menschen lernfähig sind. Und nicht zuletzt ist die Bedeutung der Kunst – denn Ivan malt – zauberhaft. Die Lesung mit Dietmar Wunder ist gelungen und verleiht der Geschichte eine ganz besondere Atmosphäre. Meine Kinder haben Ivan ins Herz geschlossen und sehen auch das Thema Zirkustiere mit anderen Augen.

Wir haben die gesamte Laufzeit von 3h und 14 min mit Ivan und seinen Freunden mitgefiebert. Gesprächsanlässe gibt es nach der Geschichte so einige – ganz voran über die Haltungszustände der Tiere im Zirkus.

„Die Seele der Tiere“ von Sabine Schwabenthan und Walter Schels

Ich bin der Meinung, dass ein Menschen ein Tier leider erst für schützenswerte erachtet, wenn er in ihnen einen Freund und einen Gegenüber sieht. Das ist jedenfalls meine Erklärung, wie jemand mit dem einen Tier das Bett teilt und das andere Tier in elenden Verhältnissen leben lässt, um es zu verspeisen.

Wenn wir als Menschen erst entdecken, dass auch in allen anderen Tieren Empfindungen und ein individuelles Etwas steckt, dann werden wir verstehen, dass wir Menschen keine Vorherrschaft über Tiere haben. Dieser phantastische Fotoband mit sehr lesenswerten Texten setzt mit dem besonderen Blick auf die porträtierten Tiere genau hier an.

Schon beim Blättern und betrachten der Fotos wird klar, das jedes Tier ein Selbst hat und ein Individuum ist, dass der Fotograf geschafft hat heraus zu kitzeln.

Sowohl Sabine Schwabenthan wie auch Walter Schels haben prägende Erlebnisse schon als Kind mit Tieren, was sie in ihren jeweiligen Vorworten schildern. Für mich ist es umso mehr ein Bestätigung, dass schon Kinder sich sehr gut mit dem Thema Tierschutz befassen dürfen und können.

Die begleitenden Texte zu den beeindruckenden Fotos sind lesenswerte und lehrreich, mit interessanten Blickwinkeln auf Tiere – die, die wir üblicherweise niedlich finden und die, die wir essen oder eben auch nicht.

Frosch, Fisch, Adler, Hund, Affe, Skorpion, Taube, Wolf, Schaf und noch mehr finden in diesem Bildband ihren Platz. Für uns ist dieses Buch ein ganz besonderes, welches wir als gesamte Familie gerne in die Hand nehmen, um zu blättern, zu lesen und sich von den besonderen Fotos berühren zu lassen.

„Die Seele der Tiere“ von Sabine Schwabenthan und Walter Schels, 160 S., 114 großformatige Schwarzweißfotos, erschiene 2014 im Bassermann Verlag ISBN 978-3-8094-3287-6

„Die Klimakämpfer“ hrsg. von Marc Engelhardt

Wenn Du Dir Gedanken um den Klimawandel machst, aber denkst, dass Du als Einzelne/r nichts ausrichten kannst, dann ließ dieses Buch!

In diesem Buch finden die LeserInnen viele verschiedene Beiträge ganz unterschiedlicher kluger und kompetenter AutorInnen, die dem Netzwerk freier deutschsprachiger AuslandskorrespondentInnen angehören und über die Weltgeschehnisse berichten. Sie alle erzählen die Geschichten inspirierender Persönlichkeite, die ohne viel Macht, Geld, Superkräfte oder große Netzwerke sich alle auf ihre eigene Art für das Klima einsetzen.

Für mich dreht sich in jeder Geschichte alles wum die nicht gestellte Frage: „Was kann ich von diesen portraitierten Menschen lernen?“

Sie alle haben sich am Anfang für das Klima neben Arbeit, Studium oder Schule, zusätzlich zu Familie, Haushalt und den alltäglichen Herausforderungen eingesetzt. Für viele von ihnen hat sich daraus ein erfüllender Lebensmittelpunkt entwickelt.

Der Schweizer Gletscherforscher rät ins Handeln zu kommen, denn „Wir wissen oft schon, was wir tun könnten, nur haben wir häufig keine Lust, es zu tun.“

Lasst Euch von den Geschichten im Buch inspirieren und von dem Tatendrang der Menschen mitreißen.

„Die Klimakämpfer – Wer unseren Planeten wirklich rettet und wie du selbst zum Klimahelden werden kannst“ hrsg. von Marc Engelhardt, 332 S., erschienen 2021 im Penguin Verlag ISBN 978-3-328-10729-3 Autorinnen und Autoren dieses Buches: Danja Antonovič, Eric Bonse, Christiane Büld Campetti, Christoph Drösser, Marc Engelhardt, Thomas Franke, Philipp Hedemann, Julica Jungehülsing, Tania Krämer, Julia Macher, Leonie March, Barbara Markert, Bettina Rühl, Christina Schott, Peter Stäuber, Birgit Svensson, Kerstin Schweighöfer, Wolf-Dieter Vogel, Julia Wäschenbach, Christine Wollowski, Kerstin Zilm

Schon länger möchte ich Euch dieses Buch zeigen, aber da der Tag auch nur 24 Std. hat, die sich mit drei Kindern manchmal wie 5 Std. anfühlen, von denen ich 1 Std. auch noch frecherweise verschlafe, kommt der Beitrag jetzt erst.

Mich auf einen roten Faden im Beitrag festlegen funktioniert gerade auch nicht.

Schreibe ich über Ängste, die die einen haben und die anderen nicht? Das ist etwas, was ich mich immer wieder frage, wenn ich das Gefühl habe, es passiert NICHTS in puncto Klima.

Oder schriebe ich über Dinge, die mich ärgern, bei denen es nicht voran geht?

Zum Beispiel über die Stromverschwendung: Mein Sohn fragte mich neulich, als wir nachts ewig suchen musste, um endlich ein nicht beleuchtetes Fleckchen Erde zu finden, um Sternschnuppen schauen zu können, warum die Schriftzüge der Geschäfte eigentlich nachts beleuchtet sind, denn es geht um die Zeit doch niemand einkaufen und sucht den Laden? Ja, warum?

Oder über die riesige Flut an Plastikmüll, die in Krankenhäusern anfällt, obwohl man Dinge auch immer wieder sterilisieren könnte.

Oder die riesigen Wassermengen in der Industrie – beispielsweise bei der Autoproduktion, wie wir neulich in einem Video aus dem „Mausuniversum“ bestaunen durften.

Nein, irgendwie sind das alles keine idealen Herangehensweisen an diesen Beitrag, finde ich. Geht es doch in dem Buch teilweise auch um Hoffnung und um Menschen, die ihre Fragen, ihre Ratlosigkeit und ihre Wut in Tatendrang gewandelt haben und aktiv sind gegen den Klimawandel.

Also werde ich in diesem Beitrag den Appell in den Fokus stellen:

„Jeder Einzelne kann im Rahmen seiner Möglichkeiten etwas tun.“

– beim Einkaufen

– bei der Wissensvermittlung

– mit kleinen und großen Entscheidungen

– bei Wahlen

– in der Freizeit

Übrigens: hier findet Ihr weitere Informationen zu den Weltreportern.

Diese Website verwendet Cookies, um Dir das bestmögliche Online-Erlebnis zu geben. Lass mich bitte wissen, dass Du damit einverstanden bist, indem du auf die Option "Alle Cookies akzeptieren" klickst.   Erfahre mehr.